• Heimat Verein

Geballte Frauenpower im Heimatverein

Lienener Heimatfreunde wählen neuen Vorstand


Der neue und alte Vorstand: Ute Peters, Anita Henke, Karla Voß, Friedel Stegemann, Jochen Rotsch, Anke Fleddermann-Ratz und Erwin Wiethaup (v. l.)


Karla Voß und Anke Fleddermann-Ratz – so heißen die beiden neuen Vorsitzenden des Heimatvereins Lienen, die auf der jüngst abgehaltenen Jahreshauptversammlung von den zahlreich erschienenen Heimatfreunden einstimmig gewählt wurden. Nach jahrzehntelanger Vorstandsarbeit haben Friedel Stegemann (21 Jahre) und Jochen Rotsch (40 Jahre) sich nicht wieder zur Wahl gestellt und ihre Ämter in jüngere Hände gegeben. Für ihre Verdienste um den Heimatverein wurden beide von der Mitgliederversammlung zu Ehrenmitgliedern erhoben. Neben ihnen schieden auch Gisela Szalata und Erwin Wiethaup nach langjähriger Tätigkeit auf eigenen Wunsch aus dem Vorstand aus. Ute Peters und Anita Henke wurden bei der Vorstandswahl in ihren Ämtern als Schriftführerin und Kassiererin bestätigt. Somit besteht der geschäftsführende Vorstand nun aus vier Frauen.

Die beiden frisch gekürten Vorsitzenden übernehmen ein gut bestelltes Feld, wie die Berichte zur Versammlung ergaben: 2019 waren 21 Mitglieder dem Verein beigetreten. Besonders gut angenommen wurden zahlreiche Wanderungen und Radtouren unter der Leitung von Reinhard und Elke Schmitte sowie Thomas Königkrämer, die die Teilnehmer nach Westerkappeln, Versmold, Ostbevern, Handorf, Telgte, Mesum, Wettringen, Warendorf oder Everswinkel, aber auch durch die heimischen Fluren führten. Die plattdeutsche Gruppe „Dütt & Datt“ gestaltete mehrere mundartliche Nachmittage im Seniorenheim Baulmann und den vorweihnachtlichen Nachmittag mit über 50 Gästen. Vor allem Anneliese Harde, Christa Gerseker und Heike Stegemann sorgten für die Organisation. Besonderes Highlight war der Bild-Vortrag von Wolfgang Monka über „Lienen - gestern und heute“. Ferner standen das Grünkohlessen, die Eröffnung des Grünen Pfades sowie ein Schnadgang mit Lengerich und Hagen auf dem Programm des Heimatvereins. Die Arbeitsgruppe Zeitgeist hat wieder einen Jahreskalender herausgebracht und sich am Tag des offenen Denkmals mit Ausstellung und Führung durch die Lienener Kirche beteiligt. Im Mini-Museum waren pittoreske Sammeltassen zu sehen. Als sehr positiv wurde ebenfalls die Wiederbelebung der Gruppe Heimatpflege vermerkt, die bereits im vergangenen Jahr zahlreiche Reparatur- und Verschönerungsmaßnahmen im Gemeindegebiet vorgenommen hat, etwa an „Schaipers Pütt“ oder der Sitzgruppe am Grenzstein am Postdamm. Die Spinn- und Handarbeitsgruppe würde sich – wie alle anderen Gruppen auch – über neue Mitstreiter sehr freuen.

Kassiererin Anita Henke musste leider für 2019 ein Minus verbuchen. Dieses ist durch die vielen Projekte bedingt gewesen, vor allem durch die Aufstellung des Torbalkens im Barfuß-Park. Der Verein sieht sich aber insgesamt finanziell immer noch gut aufgestellt. Die Kassenprüfer Lothar Uphoff und Dr. Hartwig Mennen hatten keine Beanstandungen

vorzubringen, woraufhin der Vorstand einstimmig entlastet wurde. Neuer Kassenprüfer für die nächsten zwei Jahre wurde Gottfried Steinigeweg.

Zudem wurde die neue Satzung des Heimatvereins Lienen verabschiedet, die unter anderem vorsieht, dass die Beisitzer nicht mehr gewählt, sondern vom Vorstand berufen werden. Karla Voß bestellte somit Reinhard Schmitte und Thomas Königkrämer (Wandergruppe), Christa Gerseker und Heike Stegemann (Plattdeutsch) sowie Dr. Christof Spannhoff (Zeitgeist) für eine dreijährige Amtszeit. Zum Abschluss der Versammlung zeigte der scheidende Vorsitzende Friedel Stegemann noch zahlreiche Aufnahmen aus dem vergangenen Vereinsjahr, die mit dem Bild „Friedel und Jochen sagen Tschüss“ endete.