top of page
  • chspannhoff

Lienen auhne platt - is os ne Kouh auhne Stiert!

Das war das Motto der Plattdeutsch-AG der Grundschule Lienen


Finya Mandau, Frau Biermann (Grundschule Lienen), Lina Diekmeier, Hildegard Goldau, Mirja Kamann, Alissa Korte, Marlene Heemann, Theresa Löchter, Mila Huneke, Hannelore Huneke, Yunis Hassan, Elias Horstmeier, Heike Stegemann, Anton Heemann, Flynn Brockmann (von links nach rechts).


Am Donnerstag stellte sich die Plattdeutsch-AG der Grundschule Lienen auf der Bühne von „Mein Lienen“ am Barfußpark vor. Die Kinder hatten ihre Familien eingeladen und trugen Geschichten, Gedichte und Rätsel auf plattdeutsch vor. Auch das selbstgedichtete Friedensgedicht fehlte nicht.


Hildegard Goldau, Hannelore Huneke und Heike Stegemann von der plattdeutschen Gruppe „Dütt un datt“ des Heimatvereins Lienen lernten mit den Kindern im letzten Schuljahr jede Woche die plattdeutsche Sprache. Alle drei waren sich einig: „Es war eine schöne Zeit. Uns hat es sehr viel Spaß gemacht. Die Kinder waren sehr interessiert und haben toll mitgemacht. Das soll natürlich nicht heißen, dass die Kinder nun perfekt Plattdeutsch sprechen können. Aber sie können sich in Platt mit Namen etc. vorstellen, kurze Gespräche führen, was sie gerne essen möchten, zählen bis 20 und die Wochentage. Am Ende wurde noch ein Abschiedslied auf plattdeutsch gesungen. Die Zuhörer waren begeistert und sparten nicht mit Applaus.


Ein besonderer Dank geht an Frau Biermann und das Hausmeister-Team der Grundschule Lienen für die Unterstützung.





Kommentare


bottom of page